2017 lda mentor hero

MENTOREN BEIM LEXUS DESIGN AWARD

NERI & HU – Architekten & Interdisziplinäre Designer

Lyndon Neri und Rossana Hu, Mitbegründer von Neri & Hu Design and Research mit Sitz in Shanghai, haben an Projekten auf der ganzen Welt gearbeitet, bei denen es um die Integration überlappender Design-Disziplinen ging, um neue Paradigmen in der Architektur zu schaffen. Im Jahre 2014 ernannte Wallpaper* Neri & Hu zum Designer des Jahres 2014. Im Jahre 2013 wurden sie in den USA in die Interior Design Hall of Fame aufgenommen. Neri & Hu ist der festen Überzeugung, dass Forschung ein entscheidendes Werkzeug beim Design darstellt, da jedes Projekt ein einzigartiges Geflecht kontextueller Probleme mit sich bringt. Im Rahmen der angebotenen Dienstleistungen auf den Gebieten Architektur, Innenraum, Generalplanung, Grafik- und Produktdesign stellt Neri & Hu klar, dass zeitgenössische Probleme in Verbindung mit Gebäuden über die Grenzen traditioneller Architektur hinausreichen. Anstatt von einem formelhaften Design auszugehen, ist die Arbeit von Neri & Hu in der dynamischen Interaktion von Erfahrung, Detail, Material, Form und Licht verankert.

        2017 lda mentor neri hu

MAX LAMB – Designer

Die Arbeiten von Max Lamb spielen mit der Tradition der arbeitenden Dorflandschaft – der Strand als Gießerei, der Steinbruch als Werkstatt, gefällte Eiben am Chatsworth-Gutshof als Thema und Quellenmaterial. Er ist gleichermaßen von der Stadt fasziniert und seine Fähigkeit, sich an unterschiedliche Umgebungen anzupassen und auf diese zu reagieren, sorgt für Designs, die für ihre Zeit und ihren Ort einzigartig sind. Herr Lamb beschränkt sich nicht auf ein Material oder einen Prozess, er interessiert sich für Design auch nicht als Mittel zum Lösen von Problemen. Er erforscht lieber die Qualitäten, die einem Material innewohnen, um dessen natürliche Eigenschaften und seine Schönheit hervorzulocken. Er setzt Methoden aus High- und Low-Tech ein, er ist gleichermaßen Designer und Handwerker, der je nach Umfang und Komplexität des jeweiligen Projekts mit Gießereien und Fabriken zusammenarbeitet. Jedoch gibt es eine Kontinuität bei den von ihm angewandten Prinzipien – Ehrlichkeit zum Material, eine Würdigung des Prozesses und der menschlichen Fähigkeiten und deren Begrenztheit.

        2017 lda mentor max lamb

ELENA MANFERDINI – Designerin und Architektin

Elena Manferdini, die Gründerin und Inhaberin des Atelier Manferdini mit Niederlassungen in Venice, Kalifornien, hat Projekte auf den Gebieten Design, Kunst und Architektur in den Vereinigten Staaten, in Europa und Asien fertiggestellt, darunter den Pavillon für das Museum of Contemporary Art in Los Angeles. Ihre Firma hat mit international bekannten Unternehmen zusammengearbeitet, z. B. Swarovski und Sephora, und ihre Arbeit wurde in Zeitschriften und Veröffentlichungen wie Elle, Vogue und der New York Times vorgestellt. Aktuell als Vorsitzende des Graduierten-Programms am Southern California Institute of Architecture tätig, stellt sie international aus und hält Vorträge, unter anderem am MIT, in Princeton, an der Tsinghua University und am Bauhaus. Sie erhielt vor Kurzem die COLA Fellowship für 2013, zur Unterstützung der Produktion von Originalvorlagen. Im Jahre 2011 erhielt sie ein prestigeträchtiges Jahresstipendium von United States Artists (USA) und ihr Design Blossom für Alessi erhielt den Good Design Award.

        2017 lda mentor elena manferdini

SNARKITECTURE – Künstler und Architekten

Im Jahre 2008 gründeten Daniel Arsham und Alex Mustonen Snarkitecture, eine kollaborative und experimentelle Praxis, die in den Gebieten zwischen Kunst und Architektur operiert. Sie haben seit ihrer gemeinsamen Studentenzeit an der Cooper Union in New York ein gemeinsames Interesse an der Schnittmenge von Kunst und Architektur. Ihren ersten Auftrag erhielten sie von Dior Homme. Der Name leitet sich von Lewis Carrolls fantasievollem Gedicht „The Hunting of the Snark“ ab. Snarkitecture entwirft dauerhafte Projekte auf architektonischem Maßstab und funktionelle Objekte mit neuen und ideenreichen Zwecken, die für Momente des Staunens und der Interaktion sorgen, um Menschen die direkte Interaktion mit ihrer Umgebung zu ermöglichen. Durch Transformation des Vertrauten in das Außerordentliche lässt Snarkitecture das Unerwartete in der Architektur entstehen.

        2017 lda mentor snarkitecture